Vereinsgeschichte - Radlerverein Velociped Club Simsgau-Söchtenau e.V.

Radlerverein-Velociped-Club Simsgau-Söchtenau e.V.
Telefon Hotline Festzelt:   08055/ --------
Festzelt des Radlervereins Söchtenau mit Radlkorso
vom 19.06. bis 24.06.2019
____________________________________________________________________________________________________________________________________________
Direkt zum Seiteninhalt

Vorstandschaft seit Wiedergründung

1. Vorstände
seit 2016  Maximilian Forstner
2012-2016 Georg Opperer sen.
2005-2012 Martina Forstner
1989-2005 Alois Spiel
1979-1989 Emmeran Schöberl
1974-1979 Josef Schmidmayer
1970-1974 Peter Schütz
1958-1970 Konrad Schießl

2. Vorstände
seit 2016  Christoph Huber
2014-2016 Maximilian Forstner
2007-2014 Robert Hinterstocker
1997-2007 Heiner Axhausen
1987-1997 Josef Maier
1981-1987 Adolf Spiel
1974-1981 Peter Schütz
1972-1974 Josef Schmidmayer
                           
Ehrenvorstände
1972-1993 Konrad Schießl +
1993- Josef Schmidmayer



Die Vorstandschaft Radlerverein-Velociped-Club Simsgau-Söchtenau e.V. im Jubiläumsjahr 2019



Kassier
2008- Veronika Polz
2005-2008 Christine Baumgartner
1980-2005 Johann Schlaipfer
1972-1980 Peter Mitterer
1968-1972 Ignaz Hundhammer
1958-1968 Franz Holzner



Schriftführer
seit 2016 Carina Forstner
2012-2016 Martina Forstner
2009-2012 war der Verein ohne Schriftführer
2008-2009 Veronika Polz
2005-2008 Maria Geier
1994-2005 Martina Forstner
1984-1994 G. und H. Polz
1970-1984 Gust Voit
1958-1970 Reinhold Hrdina
Gründung des Radlervereins "Velociped-Club Simsgau-Söchtenau" im Jahr 1894

1885 entwickelten die Engländer Sutton und Starley das erste Fahrrad mit zwei gleich großen Rädern und einem Kettenantrieb. Dieser Typ wurde ständig verbessert, gilt aber als das erste Fahrrad im heutigen Sinn. Dieses Fahrrad nahm einen erstaunlichen Aufschwung. Denn kaum ein Jahrzehnt später gab es so viele Radfahrer, dass die Radfahrvereine gegründet wurden, um die Interessen der Radfahrer zu vertreten und den Radfahrverkehr zu organisieren. Gegründet wurde der Radlerverein "Velociped-Club Simsgau-Söchtenau" am 08. September 1894 und noch im gleichen Jahr in das Vereinsregister des Amtsgerichts Rosenheim eingetragen.


Mit dem Aufkommen der Fahrräder entstanden die Radfahrvereine. Wie aus der ersten Satzung ersichtlich, bezweckte der Club die Vereinigung aller ländlichen Radfahrer des Bezirkes Rosenheim rechts des Inns.
Er war also ein überregionaler Verein mit Sitz in Söchtenau.



Der Velociped-Club unterstützte lt. Satzung den Radsport durch Gesellschaftstouren und Wettfahrten. Er erteilte den Mitgliedern unentgeltlich Auskunft über Straße, Unterkunft und sonstige etwaige Verhältnisse. Er war damals gleichsam der ADAC der Radfahrer, hatte aber noch weitere bedeutende Aufgaben. So musste nach der „Oberpolizeilichen Vorschrift über den Radfahrverkehr vom 29. September 1907" jeder Radfahrer eine Radfahrkarte mit sich führen, mit der er sich ausweisen musste.

Diese Karte bekam nur, wer die polizeiliche Erlaubnis auf Grund erprobter Fahrsicherheit hatte. Ausgestellt wurde  sie vom Velociped-Club. Außerdem gab der Club Nummern aus, die der Fahrer an seinem Velociped vorne, an der Längsseite und hinten anbringen musste. Zur Erlangung der Fahrsicherheit führte der Club Lehrkurse durch.

Der Verein veranstaltete u. a. Korsofahrten, Preislangsamfahrten sowie internationale und nationale Vereinsrennen. Bei den Rennen, die als international ausgeschrieben waren, beteiligten sich Fahrer aus den Nachbarorten Prutting, Zaisering, Vogtareuth, Schonstett,  Endorf und Halfing.
Der 1. Vorsitzende des Vereins war Josef Niggl. Aus den ersten Jahren wurden Sebastian Riepertinger (1905) und Thuspaß (1906) in diesem Amt urkundlich erwähnt.
Von den ersten 25 Jahren sind nur sehr wenige Unterlagen vorhanden, da durch einen Bombenabwurf auf das Amtsgericht Rosenheim im zweiten Weltkrieg viel Amtliches vernichtet wurde. Ab 1922 können Informationen dem Grundbuch des Radfahrvereins entnommen werden. Hier wird auch ersichtlich, daß der Verein neben anderen Aufgabe auch die Geselligkeit pflegte. So wurde  immer am 15. August ein Gartenfest veranstaltet, mit dem oft auch Wett- und Korsofahrten verbunden wurden. Die Vorstände nach 1922 waren Josef Hohenadler, Georg Süß, Ignaz Hundhammer und Heinrich Leeb.

Mit Beginn der „Hitlerzeit" wurde es um den Radlerverein deutlich ruhiger. Die jungen Leute waren durch Wehrmacht, Arbeitsdienst usw. anderweitig beschäftigt. Als die Amerikaner nach dem Krieg einmarschierten, versteckte Fini Luckabauer die Strandarte vor den Souveniersammlern in einem Loch im Boden einer Torfhütte.
Damit verschwand auch der Radlerverein für längere Zeit aus dem Dorfleben und das Vereinsleben ruhte bis 1958.
Wiedergründung des Radlervereins "Velociped-Club Simsgau-Söchtenau" im Jahr 1958

Erst im Jahr 1958 erinnerte man sich wieder an den Radlerverein. Die Wiedergründung erfolgte auf besondere Initiative von Konrad Schießl. Bei einem Fest bei Postwirt ließ er elf Mitglieder auf einer provisorischen Urkunde unterschreiben.
Die Gruppe unternahm 1958 als erste Tour eine Fahrt nach Wasserburg zum Musikerfest, welche mit einigen technischen  Defekten verbunden war.

Zu diesem Zeitpunkt fand auch das erste Radlerfest, damals beim „Grobauern“ in der Dingbucher Filze statt.
Als Martin Bayerl die alte Standarte und das Foto mit der Standarte und den Radlern fand, stand der endgültigen Wiedergründung des Radlervereins nichts im Wege. Der Verein wurde 1975 in das Vereinsregister eingetragen.

Ab 1975 fand das Radlerfest (Initiator war der damalige Vorstand Josef Schmidmayer) erstmals auf der Haynger Steige statt und dies bis zum heutigen Tage.

Der Radlerverein „Velociped-Club“ feierte im Jahr 1984 sein 90-jähriges Jubiläum, verbunden mit der Weihe der neuen Fahne.
Bereits 10 Jahre später feierte der Radlerverein Söchtenau voller Stolz im August 1994 das 110-jährige Gründungsfest mit großem Blumenkorso.
Ein Grundsatz des Vereins ist Unterstützung zu gewähren, wo es angebracht scheint und soweit es möglich ist. So stiftete der Verein die schöne Gemeindetafel, den Rettungsring am Rinsersee, das Feldkreuz am „Vetterweiher“. Weiter wurden Geldbeträge an das Christopherus Heim in Brannenburg, für die Kirchenorgel, Kindergarten, Feuerwehrhausbau, Sportheimbau, Gemischter Chor Söchtenau und an die Junge Söchtenauer Blaskapelle gespendet.

Unterstützungen werden vom Verein bis zum heutigen Zeitpunkt für angemessene Zwecke durchgeführt.

Der Radlerverein Söchtenau hat seinen festen Platz im Söchtenauer Vereinsleben und zählt mit über 300 Mitgliedern zu den größten Vereinen in und um Söchtenau.

Zu den jährlichen Höhenpunkten zählt u. a. das „Radlerfest“ auf der Haynger Steige.
Im Jahr 2019 feiert der Radlerverein Söchtenau sein 125-jähriges Jubiläum.
Zurück zum Seiteninhalt